Das Fundament einer erfolgreichen Jugendarbeit ist Engagement.

Ben Wicks     @profwicks

Ben Wicks @profwicks

Mainz ist mit seiner großen Anzahl an ehrenamtlich Tätigen ein tolles Beispiel für gelebtes Ehrenamt von jungen Menschen. Dieses Engagement bedarf der Anerkennung und des Respekts. Wir als Stadtjugendring Mainz möchten diesen ehrenamtlichen Einsatz unterstützen. Doch durch finanzielle Engpässe ist es immer schwieriger dies in der Praxis zu tun.

Die Basis der Stadtjugendringarbeit ist der gegenseitige Austausch mit unseren Mitgliedsverbänden und mit allen Aktiven in der Jugendarbeit. Durch das gebündelte Wissen um die Interessen und Bedürfnisse von Kindern und Jugendlichen vor Ort, verstehen wir uns als deren Sprachrohr gegenüber Politik und Gesellschaft.

Als Jugendring stehen wir nach unserem Selbstverständnis in der Verantwortung, unseren Mitarbeiter*innen angemessene Löhne zu zahlen. In den letzten Jahren wurde dies durch gestiegene Kosten und einem gleichbleibenden Zuschusses durch die Stadt Mainz, immer schwieriger unserem Anspruch gerecht zu werden. Im Jahr 2019 haben wir uns als Konsequenz die Entscheidung gefällt, die Arbeitszeit unserer Mitarbeiter*innen zu kürzen. Diese Entscheidung ist uns schwergefallen. Wir sehen jedoch keine Alternative, da wir als Jugendring eine Fürsorgepflicht gegenüber unserem Mitarbeiter*innen haben. Ohne den erhofften Beschluss des Stadtrates zum Doppelhaushalt, eine Anpassung des Globalzuschusses vorzunehmen, sind wir zu diesem Schritt gezwungen.

Ein Hauptanteil der ehrenamtlichen Leistung wird durch unsere Mitgliedsverbände geleistet. Der Vorstand des SJR agiert ehrenamtlich, doch nur durch die Unterstützung einer Geschäftsstelle ist eine effiziente Arbeit möglich. Wir bedauern sehr, dass wir in Zukunft nicht mehr in der Lage sein werden, allen Belangen unsere Mitgliedsverbänden nachzukommen. So werden wir das Engagement im Ehrenamt von jungen Menschen in Mainz nicht mehr angemessen unterstützen können.

Wir sind der Meinung, dass das Engagement unserer Jugendverbände das Fundament einer gut funktionierenden Jugendarbeit in einer Stadt darstellt. Nur durch entsprechende finanzielle Unterstützung der Kommune ist dies zu gewährleisten. Menschen, die neben ihrem Beruf oder Studium ehrenamtlich tätig sind, gebührt Wertschätzung und Hochachtung und es ist zu tiefst zu bedauern, wenn dies vom Stadtrat nicht in der gleichen Form geteilt wird.

Damit möchten wir nicht ausdrücken, dass aktuell es keine Unterstützung für die ehrenamtliche Jugendarbeit in Mainz gibt, aber es wird immer schwieriger, die Finanzierung zu ermöglichen. Das bedauern wir ausdrücklich. Wir haben mit Freude gehört, dass das Jugendamt bereit ist, Gespräche über eine finanzielle Anpassung im Jahr 2019 aufzunehmen. Leider bedeutet es für die kommenden Monate eine Hängepartie für uns als Jugendring.